Asset Manager verwalten die Vorsorgevermögen und Ersparnisse von Millionen von Menschen in der Schweiz, der EU und weltweit.
Da die Menschen immer älter werden, müssen mehr Gelder für die spätere Rente angespart werden. Durch das professionelle und kostengünstige Verwalten der Pensionskassengelder und das entsprechende Risikomanagement leisten Asset Manager einen wichtigen Beitrag zu einem gesunden, nachhaltigen Vorsorgesystem. Sie bieten Lösungen, um die stetig grösser werdenden Vorsorgelücken zu schliessen.

Die Schweiz hat ein gut etabliertes Vorsorgesystem
Mit rund CHF 1'000 Mrd. gehört das Schweizer Pensionskassenvermögen im Verhältnis zum BIP zu den höchsten weltweit (rund 130% des BIP). Durch das gut organisierte Vorsorgesystem in der Schweiz konnten Asset Manager viel Erfahrung und Know-how in der Verwaltung von Vorsorgevermögen sammeln.

Quelle: OECD. Basierend auf den Zahlen zum Jahresende 2018

Marktrenditen als wichtiger Beitragszahler
Etwa ein Drittel des heutigen Vermögens in Schweizer Pensionskassen wurde durch Marktrenditen (dem sogenannten «3. Beitragszahler») generiert. In den letzten 10 Jahren war die Marktrendite für 28% des Vermögenszuwachses der Pensionskassen verantwortlich.

Quelle: Bundesamt für Statistik (BfS)

Lösungsvorschläge zur Schliessung der Vorsorgelücke

Das System der Schweizer Altersvorsorge wird weltweit als vorbildlich gewürdigt. Und wie oben veranschaulicht, ist der 3. Beitragszahler ein wichtiger Faktor des Vermögenszuwachses der Pensionskassen. Dennoch nimmt die Vorsorgelücke stetig zu. Was also können wir tun, damit ältere, aber vor allem auch junge Beitragszahler und -zahlerinnen auch in Zukunft eine Rente erhalten, die zum Leben reicht? Die Informationsplattform «Mehr Rendite für sichere Renten» zeigt aktuelle Lösungsvorschläge auf.